Press ESC to close

Mit diesem Trick habe ich die Tomatenernte verdreifacht!

Eine gute Tomatenernte ist vor allem im Sommer ein Segen des Himmels.

Sie sind eine Frucht, komplett mit Samen in ihrem Inneren, und sie werden aus einer Blume geboren. Sie enthalten Phosphor, Kalium, Folsäure, Vitamin C und K in Hülle und Fülle. Ihre Farbe ist auf das Vorhandensein von Lycopin, Lutein und Zeaxanthin zurückzuführen. Sie liefern eine hohe Dosis an Antioxidantien, senken den Blutdruck, wirken dem Altern entgegen, wirken harntreibend, fördern eine gute Verdauung, unterstützen die Sehkraft und beugen Muskelkrämpfen vor.

Ein echtes Allheilmittel. Viele Menschen bauen sie an, im Gemüsegarten, im Garten oder in Töpfen.

Die Aussaat erfolgt im Frühjahr, die Ernte beginnt zwischen Mai und Juni und dauert bis Oktober. Sie lieben die Hitze, das Licht. Sie müssen an einem Ort aufgestellt werden, der dem Sonnenlicht gut ausgesetzt ist. Sie müssen ständig, aber niemals übermäßig gegossen werden, um Wurzelfäule zu vermeiden. Sie verlangen eine wöchentliche Befruchtung, aber sie geben viel Befriedigung.

Genau in dieser Hinsicht gibt es eine Methode der Bewässerung, die sie stärkt und wirklich üppig macht.

Lassen Sie uns gemeinsam sehen, woraus es besteht!

Ich habe die Tomatenernte verdreifacht, indem ich sie so gegossen habe

Es gibt einen Trick, um eine wirklich außergewöhnliche Ernte von Tomaten, Gurken oder anderem Gemüse zu genießen, und er besteht darin, eine bestimmte Flüssigkeit zu verwenden, die mit nützlichen Nährstoffen für Pflanzen angereichert ist: Reiswasser. Aber Vorsicht! Es ist nicht das Reiskochwasser, das hingegen unbedingt vermieden werden sollte! Weil?! Einfach, weil es im Allgemeinen Salz enthält.

Die Handvoll grobes Salz, die wir zum Beispiel in den Topf geben, wenn wir ihn kochen wollen, birgt die Gefahr, dass sie für die Wurzeln schädlich ist und sie erstickt, indem sie zu viel Natriumchlorid zuführen.

Was ist das für ein Wasser? Diejenige, mit der wir den Reis waschen, bevor wir ihn kochen.

Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, die Körner zu spülen, um unnötige Stärke loszuwerden. Wir geben sie in ein feinmaschiges Sieb und lassen es unter den Hahnstrahl laufen, wodurch eine wirklich phänomenale Mischung für unseren Gemüsegarten in den Rohren verteilt wird! Von nun an müssen Sie nur noch eine Schüssel in die Spüle stellen, um sie herauszuholen und zu verwenden.

Es ist eine uralte Praxis, die in China sehr verbreitet ist: Die Flüssigkeit, die wir sammeln, enthält in der Tat zahlreiche Mikronährstoffe, die in der Lage sind, die Pflanzen zu nähren und zu stärken.

Es reicht aus, sie einmal pro Woche mit dieser Lösung so nah wie möglich an den Wurzeln zu gießen, um ihnen einen Energieschub zu geben. Sie werden es uns mit reichen Ernten vergelten!

Großartig, oder?!