Vergessen Sie nie, diese Zutat Ihren Tomaten, Paprika und Gurken zu geben. Wenn Sie eine reiche Ernte wollen, ist das unerlässlich, das ist es.

Pflanzendünger

Das, was wir dann auf den Tisch legen, selbstständig zu kultivieren, ist ohne Zweifel eine gesunde und intelligente Wahl. Diese Aktivität ermöglicht es uns, uns keine Gedanken mehr über die Herkunft von Obst und Gemüse zu machen. Wir können unbeschwert essen, weil wir wissen, dass es sich um Lebensmittel handelt, die nur mit natürlichen Produkten angebaut und angebaut werden, die wir selbst ausgewählt haben. Ein weiterer Vorteil des Anbaus von Obst und Gemüse sind die Kosteneinsparungen. Natürlich ist es gar nicht so einfach, aber es lohnt sich.

Es ist nicht einfach, denn Kultivieren bedeutet Warten, Geduld und Leidenschaft. Wenn es Zeit für die Ernte ist, ist die Zufriedenheit groß, ebenso wie die wirtschaftlichen Einsparungen. Angesichts der Zuwächse der letzten Zeit stellt dies eine schöne Kürzung der monatlichen Ausgaben dar. Wie dem auch sei, es gibt viele, die diese Art der Kultivierung aufgeben. Der Grund dafür ist oft das Fehlen eines geeigneten Raums. In anderen Fällen liegt der Grund jedoch darin, dass man glaubt, dass man nie eine Qualität erreichen kann, die mit der von Supermärkten oder Gemüsehändlern vergleichbar ist.

Der Weg, um die Qualität von Obst und Gemüse zu erreichen und zu übertreffen, ist da und es ist sehr einfach. Achten Sie nur darauf, was Sie unseren Pflanzen direkt von der Wurzel aus “füttern”. Lassen Sie uns gemeinsam tiefer graben und herausfinden, was die geheime Zutat ist.

Die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen für Tomaten, Paprika und Gurken

In der allgemeinen Vorstellung glaubt man, dass es notwendig ist, gesundes und hochwertiges Obst und Gemüse so einfach wie möglich anzubauen, um es zum Leben zu erwecken. Mit dem Begriff “einfach” meinen wir die einzige Hilfe des Wassers durch eine gut markierte und gemessene Bewässerung. Obwohl Sie mit dieser Methode einige Ergebnisse erzielen können, wird sie nie zu 100% zufriedenstellend sein. Unsere Pflanzen brauchen noch ein paar Stöße, um ihr Bestes in ihrem Wachstum zu geben. Man darf nicht vergessen, dass auch Pflanzen, genau wie wir Menschen, einen großen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen haben. Wir vergessen oft, dass wir über die Wurzeln der Pflanze nachdenken müssen, um eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen.

Gartenarbeit

Vitamine und Mineralstoffe werden von Pflanzen über ihre Wurzeln aufgenommen, daher ist es gut, sie direkt in den Boden einzubringen. Die Einnahme der richtigen Vitamine ermöglicht es unseren Pflanzen, vollständig ernährt zu werden, und infolgedessen werden die Früchte viel schmackhafter. Sie brauchen keine seltsamen Vitamine, um sie in Fachgeschäften zu kaufen, wir haben alles, was Sie brauchen, bereits bei uns zu Hause. Im speziellen Fall von Tomaten-, Paprika- und Gurkenpflanzen können Sie eine einfache, reichhaltige Vitaminmischung herstellen: Es wird ein echtes Allheilmittel sein. Alles, was Sie brauchen, ist MilchBackpulver und Wasser. Und so geht’s.

Milch, Backpulver und Wasser: der Schlüssel zu einem hochwertigen Gemüsegarten

Damit unsere Pflanzen ein gut entwickeltes Wurzelsystem, große grüne und gesunde Blätter haben, reicht es aus, diese einfache Mischung zum Leben zu erwecken. Für Pflanzen von Tomaten, Gurken und Paprika ist die Hauptzutat Milch bei Raumtemperatur. 200 Milliliter Milch, ein Teelöffel Backpulver und ein halber Liter Wasser reichen aus, um alles zu verdünnen. Milch enthält verschiedene Nährstoffe, die für Pflanzen sehr nützlich sind, wie Eiweiß, Kalzium, Magnesium und Kalium. Backpulver hingegen hilft, Pflanzenkrankheiten, Pilzen und Pilzkrankheiten vorzubeugen. Diese Maßnahmen schützen und stärken das Wurzelsystem erheblich.

Gartenarbeit

Infolgedessen werden wir dank dieser sehr einfachen Mischung das Pflanzenwachstum, die Immunität und die Krankheitsresistenz verbessern. Was die Dosierung betrifft, müssen wir uns mit einer Spritze ohne Nadel helfen. Wir müssen mindestens zwei- oder dreimal im Monat etwa 5 Milliliter der Mischung in den Boden gießen, in dem Tomaten, Paprika und Gurken gepflanzt werden. Dies ist eine sehr beliebte Methode unter Züchtern, probieren Sie sie aus.