Zart und wunderbar: Orchideen brauchen eine sehr sorgfältige Pflege. Und ja, es gibt einen bestimmten Nährstoff, der Ihnen helfen kann

Zu viel Wasser oder zu wenig? Das Gießen von Orchideen kann zu einem Dilemma werden. Es ist daher absolut notwendig zu wissen, wie man sich verhalten muss, um nicht nur eine konstante Blüte zu haben, sondern auch die Pflanze gesund zu halten. Es gibt auch Tricks, die Ihnen bei der Pflege helfen können, die richtige sein müssen, damit die Zartheit der Vase gewahrt bleibt. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie Sie mit wenig Aufwand schöne Blumen haben können.

Wie man Orchideen Milch gibt

Milch, ja. Sie haben richtig gelesen. Dieser ganz besondere Inhaltsstoff hilft Ihnen, die Blätter der Orchidee zu reinigen, so dass er als Bewässerungshilfsmittel wirkt. Die Vorbereitung der richtigen Lösung für diese Aufgabe ist sehr einfach. Mischen Sie einfach einen Esslöffel Wasser mit einem Esslöffel Milch undtragen Sie ihn vorsichtig auf die Lakenund mit einem Wattebausch oder einem Make-up-Entferner-Pad auf. Es kann verwendet werden, um  Staub  zu entfernen, der oft an den Enden der Pflanze lauert, sowie um Kalkrückstände zu entfernen, die durch Wassertröpfchen entstehen, die verdunsten und nicht vorher mit einem weichen Tuch getrocknet werden.

Der Überschuss an Wasser kann in der Tat auch Probleme mit den Blättern verursachen und die  Ausbreitung von Pilzinfektionen begünstigen. Milch hilft auch, Sporen zu beseitigen, die die Gesundheit der Pflanze – auch schnell – beeinträchtigen können. Milch hilft, das Blatt zu reinigen, es gesund zu machen, aber auch, um es zu polieren. Auch das Auge will seinen Teil, werden Sie denken, und das ist auch bei Orchideen der Fall. Weiß, bunt, gesprenkelt: Jedes Jahr Blumen zu haben, ist sicherlich das Ziel derer, die Orchideen lieben und sich aus diesem Grund um sie kümmern.

Wie man richtig gießt

Kehren wir zum Hauptmenü zurück, in dem oben in der Liste die richtige Bewässerung Ihrer Orchideen angezeigt wird. Das ist natürlich nicht einfach, zumal sie nicht in einem traditionellen Boden wachsen und man daher das Verhalten des Wassers nicht vorhersagen kann. Für sie wird eine Mischung aus Torf, Rinde und anderen inerten Materialien benötigt. Das Ziel der Bewässerung ist es daher, dem Torf und der Rinde Feuchtigkeit zu geben, die sie mit einer gewissen Leichtigkeit zurückhalten.

Erster Trick: Orchideen gießen nicht von oben. Es ist notwendig, eine Vase vorsichtig in ein mit Wasser gefülltes Waschbecken oder Becken zu tauchen. Der Flüssigkeitsstand sollte die Hälfte des Glases nicht überschreiten. Achten Sie darauf, dass die Rinde nicht herauskommt. Das Eintauchen darf nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang sein: Der Torf muss zwar imprägnieren, aber Sie müssen eine Wasserstagnation vermeiden. 20 Minuten können in Ordnung sein, aber bevor Sie den Topf in die Untertasse stellen, lassen Sie ihn sehr gut abtropfen, sogar für eine halbe Stunde.

Der Wasserbedarf ändert sich je nach Jahreszeit und vor allem mit dem Temperaturverlauf. Einmal pro Woche kann im Frühjahr ausreichen, während Sie im Sommer die Operation je nach Hitze mindestens zwei- oder dreimal wiederholen müssen. Im Herbst kehrt es zu einmal pro Woche und im Winter alle 10 Tage zurück. Denken Sie daran, dass Ihre Orchidee Anzeichen von Wassermangel gibt. Das Substrat sollte nicht trocken sein, während die Wurzeln grün sein sollten. Wenn sie zu Silber neigen, dann sind sie durstig.

Welches Wasser soll verwendet werden?

Um die Orchidee richtig zu gießen, ist es wichtig, das richtige Wasser zu wählen. Wie Sie vielleicht verstanden haben, mag diese Pflanze keinen Kalkstein. Und nein, nicht einmal Chlor. Es ist daher nicht angezeigt, Leitungswasser zu verwenden, sondern Regenwasser oder demineralisiertes Wasser zu verwenden, das auch zum Befüllen des Kessels des Bügeleisens verwendet wird.

Das gleiche Wasser kann verwendet werden, um die Blätter sanft zu besprühen, und in Ermangelung dessen können Sie eine Gießkanne füllen und das Leitungswasser absetzen lassen, damit sich der Kalk am Boden absetzt. Sehr, sehr viel Aufmerksamkeit auf die Temperatur des Wassers, das nicht zu kalt sein sollte. Bei 15 °C beginnt die Orchidee ihre Blüten zu verlieren. Versuchen Sie, es bei Raumtemperatur zu verwenden. Im Winter können Sie es einige Sekunden lang mit einer Mikrowelle temperieren.

Wie man Blätter besprüht

Für Orchideen ist es wichtig, dass die Umgebung, in der sie willkommen sind, feucht ist. Unsere Häuser hingegen haben trockene Luft, insbesondere wenn sie durch Heizungs- und Klimaanlagen beheizt oder gekühlt werden. Es ist daher notwendig, durch eine korrekte Vernebelung der Blätter die optimale Umgebung für sie wiederherzustellen. Dieses Verfahren kann das ganze Jahr über durchgeführt werden, aber seien Sie vorsichtig mit Blumen, die keine Spuren von Flüssigkeit erhalten sollten.

Wenn die Umgebung wirklich sehr trocken ist, können Sie es mit einem Umweltbefeuchter versuchen. Im Gegensatz zu anderen  Zimmerpflanzen  ist es vorzuziehen, die Blätter früh am Morgen zu besprühen. Die Wärme der Sonne ist in der Tat in der Lage, überschüssiges Wasser in den Blättern zu verdunsten, um das Auftreten von Sporen zu vermeiden.

So passen Sie die Bewässerung an den Boden an

Die richtige Bewässerung Ihrer Orchidee hängt stark von der verwendeten Erde ab. Für den Fall, dass es aus Rinde und Torfmoos besteht, können wir uns auch an eine traditionelle Bewässerung wagen, solange der Topf abtropfen gelassen wird, bevor er über seine Untertasse gestellt wird. Wenn Sie nur in Rinde kultivieren, können Sie mit der Bewässerung von unten gemäß den von uns vorgeschlagenen Methoden fortfahren. Die Blätter können mit Hilfe eines Sprays sanft angefeuchtet werden, wobei daran gedacht wird, überschüssiges Wasser zu trocknen.

Dünger und Blüte

Die Orchidee ist eine Pflanze, die in vielerlei Hinsicht Pflege benötigt. Der Dünger ist in der Tat für das richtige Wachstum und für eine üppige und dauerhafte Blüte unerlässlich. Es ist daher sehr wichtig, unter den vielen Vorschlägen, die sich nicht nur in der Formulierung – nicht alle für jede Sorte von Orchidaceae geeignet – und in der Verabreichung unterscheiden, den richtigen auszuwählen. Die Angaben müssen auf dem Etikett angegeben sein, andernfalls können Sie den Händler Ihres Vertrauens um Rat fragen. Die Pflanze sollte das ganze Jahr über gedüngt werden.

Die Blüte wird zweimal im Jahr erwartet, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Diese Phase dauert viele Monate, so dass Sie sich einige Zeit auf eine malerische Pflanze verlassen können. Denken Sie daran, dass Blumen niemals nass werden sollten. Sobald die letzte Blüte gefallen ist, können Sie entscheiden, ob Sie die Stiele behalten oder abschneiden möchten. Im ersten Fall blühen die Blüten an denselben Stielen, sind aber kleiner. Wenn Sie sich stattdessen dafür entscheiden, sie zu entfernen, bewegt sich die Pflanze für die Produktion neuer Stängel, auf denen die neue Saison geboren wird.