Das Beschneiden des Olivenbaums ist ein sehr heikler, aber unverzichtbarer Vorgang, wenn Sie eine gute Ernte haben möchten: Hier sind alle Techniken, die Sie unbedingt kennen sollten

Als Symbol des Friedens und der Wiedergeburt ist der Olivenbaum eine Pflanze, die in unserem Land üppig wächst und typisch für den Mittelmeerraum ist. Aus seinen Früchten, den Oliven, wird eines der besten und vielseitigsten Produkte der Welt gewonnen: natives Olivenöl extra. Wir Italiener sind große Produzenten, so sehr, dass dieses kostbare grüne Gold zweifellos zu den Vorzüglichkeiten unseres Territoriums gehört. Möchtest du auch Olivenbäume anbauen? Keine Angst: Es ist einfacher, als es scheint. Aber wir müssen auf den Schnitt achten, der vielleicht der heikelste Moment ist. Mal sehen, wie es geht.

Olivenbaum, die Eigenschaften der Pflanze

Der Olivenbaum (wissenschaftlich Olea europaea genannt) ist ein Obstbaum, der zur Familie der Oleaceae gehört – zu der Sträucher und Zierpflanzen wie Esche und  Jasmin  gehören. Seine Ursprünge sind ungewiss: Es wird angenommen, dass er seine Wurzeln in Kleinasien hat, wo der wilde Olivenbaum seit der Antike wild in üppigen Wäldern wächst. Die Pflanze war damals in Griechenland und später im gesamten Mittelmeerraum weit verbreitet, wo sie heute zu Lebensmittelzwecken angebaut wird (sowohl für den Verzehr von Oliven als auch für die Herstellung von nativem Olivenöl extra).

Es handelt sich um einen immergrünen Baum mit langsamem Wachstum, da seine Fruchtbildung erst 3/4 Jahre nach der Pflanzung beginnt und nach mindestens 9/10 Jahren seinen Höhepunkt erreicht. Er ist auch sehr langlebig, denn er kann – unter idealen klimatischen Bedingungen – mehr als tausend Jahre alt werden. Die Blätter sind lanzettlich, silbrig-weiß auf der unteren Seite (wo sie einen dicken Flaum haben) und intensiv dunkelgrün auf der Oberseite. Gegen Ende des Frühlings blüht die Pflanze: Es ist ein Aufruhr kleiner weißer Blüten, der ein wunderbares Schauspiel bietet.

Die Frucht ist eine fleischige Steinfrucht namens Olive: Es gibt viele Sorten, die alle reich an interessanten ernährungsphysiologischen Eigenschaften sind. Im Allgemeinen liefern Oliven wichtige Mengen an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die für die kardiovaskuläre Gesundheit nützlich sind, und Antioxidantien, die das Risiko für die Entwicklung vieler Krankheiten verringern. Aus dem Pressen der Früchte wird natives Olivenöl extra gewonnen: Als Gewürz verwendet, ist es die Grundlage der berühmten Mittelmeerdiät und würzt jedes Gericht und bringt dem Körper wertvolle Nährstoffe.

Wann sollte der Olivenbaum beschnitten werden?

InOlivenhainen ist der Schnitt einer der wichtigsten Vorgänge. Es ist daher wichtig zu wissen, wie und wann es durchgeführt werden muss: Jeder Eingriff muss auf das Wohlbefinden der Pflanze ausgerichtet sein und bestmöglich praktiziert werden. Lassen Sie uns zunächst sehen, was der richtige Zeitpunkt zum Beschneiden ist. Es muss gleich gesagt werden, dass es keine allgemeine Regel gibt, die für jeden Olivenhain gilt: Die Zeiten ändern sich je nach Klima und geografischer Region, in der Sie sich befinden. Die besten Monate, in denen die Kürzungen vorgenommen werden können, lassen sich jedoch prinzipiell identifizieren.

Ein erster Eingriff, der als Trockenschnitt bezeichnet wird, sollte zwischen dem Ende des Winters und dem Beginn des Frühlings (dh zwischen Februar und April) durchgeführt werden. Es ist der Hauptvorgang, der vor einer neuen Blüte geübt werden muss, wenn sich die Pflanze in vegetativer Ruhe befindet. In wärmeren Regionen kann der Schnitt im Januar oder Februar erwartet werden, während es in Norditalien besser ist, auf April oder Mai zu warten: Der Olivenbaum ist in der Tat eine sehr widerstandsfähige Pflanze, befürchtet jedoch, dass die Kälte und ihre Schnitte sie Krankheiten aussetzen könnten, wenn sie unter ungünstigen klimatischen Bedingungen durchgeführt werden.

Bei Bedarf können Sie dann während der Sommersaison einen zweiten Schnitt (Grünschnitt genannt) durchführen: Dieser Eingriff muss jedoch auf das erforderliche Minimum reduziert werden. Sein Zweck ist es, abgestorbene oder schwer kranke Zweige zu entfernen, aber auch Saugnäpfe und Saugnäpfe zu entfernen, die die Pflanze und ihre Ernte schädigen könnten. Was Sie unbedingt vermeiden sollten, ist ein früher Rückschnitt oder in den Monaten November und Dezember, da dies den Baum während seiner Ruhephase aufwecken könnte.

Wie man den Olivenbaum beschneidet

Wir haben gesehen, wann der Olivenbaum beschnitten werden muss, jetzt müssen wir nur noch herausfinden, was die nützlichsten Techniken sind, um die Schnitte zu machen. Zunächst einmal muss daran erinnert werden, dass jede “Narbe” die Pflanze möglichen Krankheiten aussetzt: Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie saubere und gut bewachte Werkzeuge in ausgezeichnetem Pflegezustand verwenden. Sie müssen auch darauf achten, die Rinde nicht zu ruinieren, die die Pflanze vor Schädlingen und Pilzen schützt. Die Art der Schnitte unterscheidet sich je nach Alter des Olivenbaums.

Züchtender Schnitt

In den ersten Jahren nach dem Pflanzen der Pflanze ist es wichtig, mit regelmäßigen Schnitten einzugreifen, die ihr die richtige Form geben. Diese Art von Vorgang wird als Zuchtschnitt bezeichnet und wird normalerweise bis zum dritten oder vierten Lebensjahr des Olivenbaums durchgeführt. Wie wird es praktiziert? Schneiden Sie zunächst unmittelbar nach dem Pflanzen Ihrer Pflanze den Stab etwa 60/70 cm über dem Boden ab. Daraus entstehen die Hauptzweige: Wählen Sie drei oder vier der robustesten und kräftigsten aus und eliminieren Sie die schwächsten, die dem Baum nur wertvolle Nährstoffe entziehen würden.

In den Jahren nach dem ersten wird Ihr Olivenbaum nach und nach die von Ihnen gewählte Form annehmen. In dieser Zeit ihres Lebens entwickelt die Pflanze ein üppiges Laub, das Sie unter Kontrolle halten müssen, um zu verhindern, dass sich die Zweige miteinander verflechten oder aus der Form des Baumes herauskommen. Beim Beschneiden müssen die Schnitte daher auf ein Minimum reduziert werden. Nachdem Sie die Grundstruktur des Olivenbaums festgelegt haben, müssen Sie nur noch die Saugnäpfe und Saugnäpfe oder die vertikalen Äste entfernen, die am Stamm oder an den Ästen entstehen.

Schnitt in der Produktion

Um das vierte Lebensjahr herum beginnt der Olivenbaum Früchte zu tragen. An diesem Punkt beginnen wir mit einem konstanten Schnitt, der am Ende des Winters (oder im Frühjahr, je nach geografischer Region) durchgeführt wird. In diesem Fall spricht man von Produktionsschnitt: Die Schnitte zielen nämlich nicht mehr darauf ab, der Pflanze Form zu geben, sondern sie so fruchtbar wie möglich zu machen. Um dies zu erreichen, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass das Laub weiterhin üppig wächst und gleichzeitig das richtige Gleichgewicht hält.

Gehen Sie also und entfernen Sie die Zweige, die sich kreuzen, und diejenigen, die ständig im Schatten bleiben: Sie sind in der Tat nicht produktiv, aber sie entfernen immer noch Nährstoffe aus dem Rest der Pflanze. Auf diese Weise lassen Sie Sonnenlicht und Luft gut im Laub zirkulieren und beleben den Olivenbaum. Es ist auch wichtig, die Überproduktion zu reduzieren, die zum Phänomen der Abwechslung führen könnte (d. h. ein besonders olivenreiches Jahr, gefolgt von einer sehr schlechten Saison).