Wie kann man eine Orchidee zu Hause schnell und einfach vermehren? Einfach mit einer Bananenschale. Hier ist die Vorgehensweise.

Orchideen und Bananen

Ästhetisch sehr schön, elegant und anspruchsvoll sind Orchideen wahrscheinlich die anspruchsvollsten Zimmerpflanzen. Obwohl es sich um minimalistische Pflanzen handelt, sind ihre Blüten in der Lage, jede Umgebung wirklich zu färben und zu verschönern. Ihre Pflege erfordert etwas Aufmerksamkeit, ist aber nicht besonders schwierig. Tatsächlich ist es möglich, diese Idee in wenigen einfachen Schritten und mit ein paar natürlichen Zutaten zu Hause zu verbreiten. Mal sehen, wie es geht.

So vermehren Sie eine Orchidee im Innenbereich

Die Vermehrung einer Orchidee im Innenbereich scheint ein schwieriges Unterfangen zu sein. In Wirklichkeit benötigen Sie lediglich einen verwelkten Zweig einer Orchidee, der fast tot aussehen kann, eine kleine Banane, etwas gemahlenen Zimt, eine Knoblauchzehe, etwas Moos, eine Kerze, eine Plastikflasche und etwas Wasser. . Der Vorgang ist einfach und erfordert nur ein wenig Zeit und Geduld, bis die Orchidee Wurzeln schlägt.

Eine Orchidee vermehren

Zuerst müssen Sie den zu schneidenden Ast lokalisieren. Wählen Sie am besten einen Zweig ohne Blüten oder Knospen . Schneiden Sie es vom Rest der Pflanze ab und schneiden Sie die Enden erneut ab, bis das hellgrüne Innere sichtbar wird. Aus diesem Zweig entsteht unsere neue Orchideenpflanze. An diesem Punkt ist es notwendig , eine Knoblauchzehe zu schälen und damit die Enden des Zweigs hineinzustecken. Mit der Knoblauchzehe müssen Sie die beiden grünen Seiten des Zweigs gut massieren. Dies verhindert die Bildung von Schimmel oder Pilzen und verhindert, dass der Zweig verrottet.

Nehmen Sie nun eine Kerze und zünden Sie sie an. Wenn das Wachs zu fließen beginnt, versiegeln Sie damit die Enden des Astes . Es mag wie eine Praxis erscheinen, die verhindert, dass die Pflanze atmet oder sprießt. In Wirklichkeit dient diese Technik dazu, zu verhindern, dass unser Zweig Wasser verliert. Nachdem Sie den Zweig nun für die Weitergabe vorbereitet haben, müssen Sie nur noch mit dem Verfahren fortfahren.

Der Ausbreitungsprozess

Nehmen Sie Ihre kleine Banane, schälen Sie sie und geben Sie die Früchte und die Schalen in einen Mixer. Dann einen Liter Wasser hinzufügen und alles gut vermischen . Wenn Sie eine flüssige Verbindung erhalten haben, rüsten Sie sich mit einem Sieb aus und filtern Sie die erhaltene Substanz in einem Glas .

Banane zur Vermehrung von Orchideen

Diese Flüssigkeit dient als Aktivator für den Zweig, der mindestens 20 Minuten lang vollständig in einen luftdichten Behälter eingetaucht wird . In der Zwischenzeit einen Teelöffel Zimt und einen Liter kochendes Wasser in ein anderes Gefäß füllen . Mischen Sie diese Mischung gut und lassen Sie sie abkühlen.

Sobald Sie Zimmertemperatur erreicht haben, gehen Sie auch in diesem Fall vor, indem Sie alles gut filtern . Die Mischung aus Wasser und Zimt dient als Desinfektionsmittel für das Moos, in das wir unsere zukünftige Orchidee legen werden. Tauchen Sie dann das Moos in die Mischung und lassen Sie es 20 Minuten einweichen . Nach dieser Zeit gut ausdrücken und auf einem Papiertuch trocknen lassen.

Jetzt müssen Sie nur noch Ihr eigenes Miniaturgewächshaus bauen, in dem Sie den Orchideenzweig platzieren . Nehmen Sie eine große Flasche Wasser und schneiden Sie sie am Boden zu einem Drittel ab. Lassen Sie dabei einen Teil zusammen, damit Sie ihn öffnen und wieder schließen können.

Flasche für Mini-Gewächshaus

Legen Sie einige Kieselsteine ​​auf den Boden der Flasche , die als Abfluss dienen, damit das Wasser nicht stagniert.  Geben Sie dann das Moos darauf , legen Sie den Orchideenzweig horizontal hin und befeuchten Sie ihn mit dem gleichen Wasser, in das er getaucht wurde.

Mit etwas Wasser vollständig besprühen und die Flasche verschließen, um die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Fahren Sie mit der regelmäßigen Vernebelung fort und nach ein paar Wochen werden Sie bereits die ersten Triebe sehen . Wir empfehlen Ihnen, den Zweig mindestens ein paar Monate lang im selbstgebauten Gewächshaus aufzubewahren . Danach haben Sie einen Sämling mit Wurzeln, der bereit ist, in der Rinde vergraben zu werden.